karte-def
Bei uns ist Ihr Urlaub sicher
Zahlung erfolgt vor Ort. Direkter
Kontakt mit dem Gastgeber
Ihr Traumurlaub beginnt hier!
Von der Buchung bis zum Aufenthalt
der gesamte Ablauf ist unkompliziert
Mehr Urlaub für weniger Geld
Bester Preis wird garantiert - keine
Zusatzkosten - absolute Transparenz
+
Über 2100 bewertete Unterkünfte
helfen dir bei der Auswahl - und jede
Bewertung macht unsere Erde grüner ...

Marlinger Waalweg

Ein Weg, der zur Genusswanderung einlädt

Der etwa 12 Kilometer lange Marlinger Waalweg ist der längste seiner Art in Südtirol. Er existiert bereits seit über 260 Jahren und gilt wegen seines geringen Höhenunterschieds von nur 20 Metern als bequem begehbar. Auch bekannt als Marlinger Waal beginnt er südlich von Partschins an einem Parkplatz in Töll, in dessen Nähe sich eine Staustufe der Etsch befindet. Der Waalweg führt auf nahezu ebener Strecke über den zu Algund gehörenden Ortsteil Forst, die Orte Marling und Tscherms bis zum Raffeingraben bei Oberlana.

Auf dem Marlinger Waalweg

Mit dem nahezu einzigen nennenswerten Anstieg nimmt der Marlinger Waalweg auf einem felsigen Waldweg seinen Anfang. Sein erstes Teilstück über Töll verläuft durch ein von Felsen geprägtes Gebiet. Zunächst ohne Begleitung durch einen wasserführenden Waal, wird schon bald ein Schatten spendender Laubwald erreicht. Danach führt der nun von einem leise plätschernden Waal begleitete Weg im sanften Auf und Ab vorüber an Weingärten und Obstwiesen und bietet immer wieder faszinierende Ausblicke auf dem Meraner Talkessel, die Kurstadt Meran und auf die Gipfel der Texelgruppe. Entlang des Weges, der auch vorüber am Schloss Lebenberg führt, laden mehrere Gaststätten und Jausenstationen zur Einkehr ein. In der Nähe von Marling ist ein Teilstück des Waalwegs als Erlebnispfad gestaltet, der die hiesige Flora und Fauna zum Thema hat.

Was ist eigentlich ein Waalweg?

Waale sind vom Menschen angelegte schmale Kanäle, die einst das ursprünglich in Bächen fließende Wasser zur Bewässerung von Feldern und Wiesen oder zum Betreiben von Mühlen und Sägen umleiteten. Diese künstliche Form der Bewässerung wurde vor allem in Tirol und Südtirol angewandt. Um die als Waale bezeichneten Kanäle entsprechend warten zu können, wurden die an ihnen entlang führenden Waalwege angelegt, die teilweise bis heute als beliebte Wanderwege und Ausflugsziele genutzt werden.

weiterlesen
Lassen Sie sich inspirieren
Nordtirol - Alpbachtal & Tiroler Seenland - Alpbach
Hotel  S
  • Wellness auf 1 600 m²
  • Panoramablick
  • Wochenprogramm
Südtirol - Meran und Umgebung - Naturns
Hotel 
  • Adults Only
  • Luxushotel
  • 5.000 m² Spa
Südtirol - Meran und Umgebung - Saltaus
Hotel 
  • Historisches Ambiente
  • Neue Suiten
  • Großer Wellnessbereich
Empfehlung
Karte
map
Karte schließen
Mein Standort

Unterkünfte filtern


1 Nutzen Sie Whatsapp wenn sie Fragen an unsere Tirol Experten haben x